Musik

41

Anfang 1999 steht ein junger Mann kurz vor MiAmadou_Diallotternacht vor seinem Haus. Kurz danach wird er von der Polizei gesehen, mit jemanden verwechselt und dann mit 41 Schüssen hingerichtet. Infolge dessen gab es ein großes Medienspektakel, da es sich um die USA hielt, und es ein Afroamerikaner war. Ich muss zugeben, dass solche Geschichten häufiger in den Medien zu hören sind, sodass ich ein wenig abgestumpft bin, wenn es um solche Nachrichten geht. Dennoch finde ich den Fall sehr interessant. Der wesentliche Grund dafür ist die Zahl 41.
Wahrlich wird in den Medien oft über den rassistischen Hintergrund gesprochen, der dazu führte, dass er, Amadou Diallo, auf den Straßen von New York erschossen wurde. Mich lässt jedoch der Gedanke an den 41 Schüssen keine Ruhe. 41 Schüsse. . Selbst wenn er schuldig, wenn er der gesuchte Kriminelle gewesen wäre, musste man tatsächlich 41 Kugeln abfeuern (eine Relativierung auf 19 Kugeln, die Diallo am Ende trafen, lasse ich nicht zu, da auch die Zahl zu hoch ist). Das ist eine Hinrichtung, ein Gemetzel. Und er war allein. Das verstehe ich einfach nicht. Selbst ein Krimineller hat ein Recht auf Leben oder zumindest einen fairen Prozess. Hätte es nicht gereicht, ein Schuss abzufeuern, ins Bein vielleicht, um ihn zu verletzen, aber nicht zu töten?! Die Schüsse von Polizisten sollte Verteidigung sein und Tötung sollte nicht das Ziel sein, oder?! Vielleicht verstehe ich das miss und mir muss man das einmal erklären, warum 41 Schüsse auf einen einzelnen Mann abgefeuert werden müssen.
Interessant zu diesem Thema ist auch das Lied “American skin (41 Shots)” von Bruce Springsteen aus dem Jahr 2000, das dieser über die Ereignisse um Amadou Diallo geschrieben hatte. Es ist ein großartiges Lied, das man hören sollte. Ein Teil der Polizei von New York gefiel das Lied so wenig nicht, dass sie einen Boykott von Bruce Springsteen ausriefen. Zur Verteidigung von Springsteen sollte man nicht unerwähnt lassen, dass dieser aus der Sicht von Polizei und Diallo schrieb.
Übrigens: Bruce Springsteen äußerte sich kurze Zeit später so zu seinem Lied: “I didn’t think that song’s particularly different from things I’d written in the past. It was just a part of the continuing work that I’ve done. It’s sort of trying to figure out who am I, and who are we as Americans, what is Americaness. I think that my point of view with the song is that the Diallo’s case ended of being a metaphor for a lot of people about feeling they don’t have full citizenship. That was the essence of the title.”

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s